Beratung & Coaching
Muster & Vorlagen
Karriere-Ratgeber
Gründer-Ratgeber
Geschäftsideen
Bücherladen
Preisübersicht

 

Karrierezeitung: Karriere-und Existenzgruendungsservice
Ein privates Informationsangebot durch das Berufszentrum
 
bewerbung, bewerben, richtig bewerben, bewerbung vorlagen und musterbewerbung, bewerben, richtig bewerben, bewerbung vorlagen und muster

Sie befinden sich hier: Startseite - Karriere-Ratgeber - Wie Chefs mit ihren Problem-Mitarbeitern umgehen.

bewerbung, bewerben, richtig bewerben, bewerbung vorlagen und muster   bewerbung, bewerben, richtig bewerben, bewerbung vorlagen und muster  
 

Karriereberatung

Unsere Fachleute und Berater sind fachlich ausgebildet und bieten Ihnen umfassenden, professionellen Service.

UNSERE LEISTUNGEN

ARBEITSRECHTS-BERATUNG ARBEITSRECHTSBERATUNG
ARBEITSRECHT-RATGEBER ARBEITSRECHT-RATGEBER
ARBEITSRECHT eBOOK ARBEITSRECHT EBOOK
KARRIERE-BERATUNG KARRIEREBERATUNG
KARRIERE-RATGEBER eBOOK KARRIERE-RATGEBER eBOOK
KARRIERE-RATGEBER CDROM KARRIERE-RATGEBER CDROM

DOWNLOADS:
ARBEITSVERTRÄGE ARBEITSVERTRÄGE
AUFHEBUNGSVERTRÄGE AUFHEBUNGSVERTRÄGE
ABMAHNUNGEN ABMAHNUNGEN
KÜNDIGUNGEN KÜNDIGUNGEN
ARBEITSZEUGNISSE ARBEITSZEUGNISSE
HEADHUNTER-ADRESSEN HEADHUNTER
PREISÜBERSICHT PREISÜBERSICHT


Ich-AG-Jobideen

Wählen Sie aus 99 Geschäfts-ideen Ihre passende Ich-AG aus und machen sich damit selbstständig. 14.400,00 Euro Zuschuss gewährt der deutsche Staat. Wie eine Ich-AG funktioniert, was Sie dafür tun müssen und wie Sie sich erfolgreich eine Existenz aufbauen, erklären wir in unserem Ich-AG-Ratgeber.

Ich-AG-Ideen ansehen  Ich-AG-Ideen ansehen

UNSERE LEISTUNGEN

99 JOB-IDEEN FÜR ICH-AGs ICH-AG-IDEEN ANSEHEN
ICH-AG-RATGEBER eBOOK ICH-AG-RATGEBER eBOOK
ICH-AG-BERATUNG ICH-AG-BERATUNG
ICH-AG-DOWNLOADS
ICH-AG-DOWNLOADS
BUSINESSPLÄNE
BUSINESSPLÄNE
PREISÜBERSICHT PREISÜBERSICHT

Kontakt

KARRIEREZEITUNG
Berufszentrum ABIS e.k.
Frau Seeger / Frau de Bloom
Postfach 100236
32502 Bad Oeynhausen

Fon: 05731 - 842 07 35
Fax: 05731 - 18 66 99 5
kontakt@karrierezeitung.de

 

 

Wie Chefs Problem-Mitarbeiter behandeln

Karriere-Ratgeber-CD plus Download-Registrierung bestellen! [ hier ]

Insiderreport - Wie Chefs mit ihren Problem-Mitarbeitern umgehen.

Problematische Mitarbeiter gibt es in den Augen von fortschrittlichen Vorgesetzen im eigentlichen Sinne nicht. Mit entsprechenden konsequeten Führungsverhalten und den in diesem Artikel beschriebenen Regeln wird der Umgang so anschaulich dargestellt, dass schwierige Mitarbeiter leicht geführt werden können. Mit diesem Artikel werden diese Regeln an Beispielen kurz und bündig dargestellt.


»Regel No.1
In der Arbeitsumgebung müssen klare Gesetze und Regeln von der Führungsschicht an die Mitarbeiter vermittelt werden. Ein Fehler wäre es, wenn der Vorgesetzte seinen Mitarbeiter nicht genau mitteilt, was er wie erwartet. Nur zu oft werden vorher NICHT kommunizierte Regeln später mit Druck und Repressalien bestraft.

Daher:
Den Mitarbeiter ein klares, verständliches Bild vermitteln, was er leisten muss, was er darf, was erwartet wird bzw. was nicht.

»Regel No.2
Wird Regel No.1 befolgt, wissen die Mitarbeiter was von Ihnen erwartet wird, usw. Im Umkehrschluß wissen sie aber auch (oder probieren es), wo der Vorgesetzte lascher reagiert oder mal ein Auge zudrückt. Hier muss der Vorgesetzte konsequent einschreiten und Rückmeldungen an den Mitarbeiter senden, wenn er seinen "Bewegungsraum", Befugnisse oder die aufgestellten Spielregeln überschreitet.

Daher: Überschreitet der Mitarbeiter die "Spielgrenzen", ist es notwendig, sofort und für den Mitarbeiter verständlich diesen Verstoß anzuzeigen. Weiterhin ist es notwendig, dem Mitarbeiter klar zumachen, welche Massnahmen (Abmahnung, Verweis, Kürzung freiwilliger Leistungen...) drohen bei Wiederholung.

»Regel No.3
Werden Regeln No.1 und No.2 befolgt, werden Mitarbeiter trotzdem oft versuchen den Vorgesetzten zu testen, um herauszufinden, wo der Vorgesetzte lascher reagiert oder mal ein Auge zudrückt. Hier muss der Vorgesetzte ebenfalls konsequent einschreiten, wenn der Mitarbeiter seinen "Bewegungsraum", Befugnisse oder die aufgestellten Spielregeln überschreitet. Andernfalls führt nicht konsequentes Durchgreifen zu Autoritätsverlust, den andere Mitarbeiter weiter aufweichen versuchen werden.

Daher: Alle vereinbarten Regeln müssen eingehalten werden, allein schon um weiterhin die Autorität zu behalten.

»Regel No.4
Werden Vorgesetzte mit ihren problematischen Mitarbeitern deren wiederholte Verstöße besprechen, wird eine im Detail beschriebene Zielvereinbarung notwendig. Dort werden ausführlich die Erwartungen, Grenzen, ... festgehalten. Je detaillierter desto besser und erfolgversprechender.

Daher: Nach wiederholten Verstoß werden die Zielvereinbarungen äusserst detailliert und verständlich festgehalten.

»Regel No.5
Mit Regel No.4 werden Vorgesetzte die festgehaltenden Vereinbarungen schriftlich (WICHTIG!) aufzeichnen und danach dem Mitarbeiter als Kopie übergeben. Darin wird im Detail festgehalten, was vom Mitarbeiter erwartet wird. Diese Unterlagen werden später für Mahnungen, Abmahnungen oder Kündigungen wieder verwendet.

Daher: Nach wiederholten Verstoß werden die Zielvereinbarungen schriftlich festgehalten, dem Mitarbeiter ebenfalls schriftlich ausgehändigt und für weitere Verstöße aufbewahrt.

»Regel No.6
Wichtig an den bisher beschriebenen Regeln ist, dass diese auch kontinuierlich eingehalten werden.
Die Einhaltung ist unumgänglich, allein schon um allen Mitarbeitern klare Spielräume aufzuzeigen und nicht im Zick-Zack-Kurs jeden Mitarbeiter anders zu behandeln. Dies wird von problematischen Mitarbeitern ausgenutzt und verärgert die guten Mitarbeiter.

»Wie reagieren Chefs auf Mitarbeiter, die immer zu spät kommen?
Erst werden die Gründe erfragt und mit Tipps zum Zeitmanagement (Tagesplan, ...) das Problem versucht zu beseitigen. Es werden dabei klare, auch schriftliche Vereinbarungen getroffen wie: "Ab morgen erwarte ich von Ihnen, dass Sie ab 8:00 Uhr an Ihrem Arbeitsplatz erschienen sind". Es werden Konsequenzen klargemacht.

»Wie reagieren Chefs auf Mitarbeiter, die zuviel tratschen?
Der Vorgesetzte wir umgehend den Mitarbeiter ansprechen und die Quelle der Information erfragen. Danach wir er mit dem Mitarbeiter zusammen feststellen, ob diese Information so und in dieser Form
weitergegeben werden sollte. Dabei wird dem Mitarbeiter klar gemacht, welche Folgen der/dieser Tratsch hat. Werden häufiger Tratsch-Informatioen von diesem Mitarbeiter weitergegeben, werden Konsquenzen angedroht.

»Wie reagieren Chefs auf Mitarbeiter, die zugenau arbeiten und dabei Geld und Zeit kosten?
Wichtig ist, und das machen Chefs dem Mitarbeiter als erstes klar, dass er mit einem 1/4 der Zeit bereits schon fast 3/4 der Arbeitsleistung erreicht hat. Deshalb wird dem Mitarbeiter klargemacht welche "Qualität" erwartet wird und wieviel Zeit er dafür verwenden darf. Auch eine Einteilung der Prioritäten der einzelnen Arbeitsschritte mit Zeitplanung kann erstellt werden. Diese "Gewöhnung" an eine neue Arbeitseinteilung wird dann kontinuierlich überwacht.

»Wie reagieren Chefs auf Mitarbeiter, die "schleimen"?
Der Vorgesetzte wird dem "Schleimer" klarmachen, wo er in der Skala der Leistungserbringung liegt um ihn zu zeigen wo er sich einzuordnen hat. Weiterhin werden vom Vorgesetzen "Schleimattaken" mit detaillierter Nachfrage wie: "Wie meinen Sie das?" ausgehebelt und damit den "Schleimer" entlarvt.

Karriere-Ratgeber-CD plus Download-Registrierung bestellen! [ hier ]


Karrieremagazin-Abo

Beziehen Sie hier das kostenlose Magazin rund um Karriere & Existenzgründung. Dieser Newsletter erscheint monatlich.

 

Abonnieren Sie so Ihre Karriere!

  
anmelden  abmelden 
 

Empfehlung

Empfehlen Sie uns bitte hier an einen Freund oder Bekannten. Nur die E-Mail-Adresse Ihres Bekannten und Ihren Namen eingeben - Absenden - Fertig Empfehlung

Werben & Mediadaten

Werben Sie im Berufszentrum unter: bewerben.de, berufszentrum.de, karrierezeitung.de, ... Info Werbung & Media





[  KONTAKT  ][  REFERENZEN  ][  AGB  ][  DATENSCHUTZ  ][  IMPRESSUM  ][  WIR ÜBER UNS  ]
[  SITEMAP  ][  PARTNER WERDEN  ][  MEDIADATEN  ][  STELLENANGEBOTE  ]
[  AUTOREN GESUCHT  ]

© 1998 - 2017 Karrierezeitung. Alle Rechte reserviert.